• Marion

Das leidige Thema rund ums Essen!

Wann hast du dich das letzte Mal satt, aber nicht übersättigt gefühlt?

Keinen Blähbauch, vollen Magen - trotzdem "hungrig"?

Von Morgens bis Abends drehen sich deine Gedanken ums Essen?

Am Abend vor dem Einschlafen schwörst du dir, aber morgen mache ich es

vollkommen anders und beginne die längst fällige Diät, aber spätestens nach dem ersten

Keks, Schokostück, Kuchen , dem einen Löffel Nutella am Vormittag, sind alle guten Vorsätze wieder dahin und der altbekannte Frust macht sich wieder breit und du bist (wieder)mal von dir selbst enttäuscht, dass du es nicht mal bis zum Mittagessen geschafft hast durchzuhalten.

Irgendwann zweifelt man an sich selbst und fühlt sich einfach nur mehr schwach und deprimiert und fragt sich beim Anblick eines schlanken, bzw. toll durchtrainierten Menschen, wieso schaffen die das und ich nicht.

Erst einmal - mit dir ist alles in Ordnung und du kannst im Grunde nichts für deine Heißhungerattacken und das unkontrollierte Hineinstopfen von unnötigen Lebensmitteln.

Die Hülle und Fülle der lockenden Angebote und Werbungen in den Supermärkten , die schnelle Verfügbarkeit eines verzehrfertigen künstlich, hergestellten Produktes ist mehr als verlockend!

Seit ich mich entschieden habe, ketogen zu leben, gehe ich sehr oft bewusst durch die Reihen der Geschäfte und sehe mir die angebotenen "Lebensmittel" genauer an. Da wird einem erstmal klar, was da eigentlich für unnötiger "Müll" steht. Und die meisten fertigen "Lebensmittel" (dass man manche echt so bezeichnen darf, ist ja eigentlich schon grob fahrlässig in meinen Augen!) einmal genauer betrachtet, enthalten die meisten so gut wie keine Nährstoffe, nicht genug Eiweiß und keine gesunden Fette! Das meiste besteht aus Zucker und künstlichen Zusatzstoffen.

Unser Körper hat massive Probleme mit Zucker. So viel Zucker wie wir an machen Tagen zu uns nehmen sprengt einfach den Rahmen dessen, was unser Körper an Kohlenhydraten verwerten kann.

Fakt ist - wir würden mit einem minimalem Angebot an Lebensmitteln in den Supermärkten viel besser klar kommen, und wir würden nicht mal ein Zehntel davon wirklich brauchen für eine ausgewogene, gesunde Ernährung!


Es ist doch so einfach Fertigprodukte zu kaufen, oder schnell einen Schokoriegel für die Nerven, oder als Belohnung. So viele verlockende Angebote, die uns regelrecht anspringen beim Einkaufen.

Bewusst einkaufen, sich schmackhafte Rezepte raus zu suchen, vorkochen, planen - dies ist alles nicht wirklich zeitaufwendig, wenn man sich einmal beginnt damit zu beschäftigen! Am Anfang dauert es etwas länger, bis man weiß, welche Lebensmittel in meine gesunde Ernährung passen, aber bald gehört es zum Alltag und wird zur Routine. Und ihr werdet sehen - es beginnt Spaß zu machen! Neue Rezepte auszuprobieren, zu entdecken, dass es so viel Abwechslung gibt, auch wenn man sich gesund ernähren möchte!


Nur eins ist ganz wichtig zu verstehen! - Ihr müsst eure Ernährung dauerhaft umstellen!

Diäten sind nicht sinnvoll und nicht zielführend! Überlegt mal wie viele Diäten ihr schon ausprobiert habt!

Und wenn es von Anfang an nicht gleich klappt, nicht aufgeben, dranbleiben, irgendwann wird es selbstverständlich, wenn ihr erstmals euren Körper überzeugt habt, was gut für ihn ist.

Im Grunde weiß unser Körper sehr wohl was er braucht und er sendet uns normalerweise immer Signale, nur haben wir leider verlernt auf ihn zu hören, bzw. stopfen wir ihn mit so viel unnötigen Müll voll, dass er uns falsche Signale, oder gar keine mehr schickt!


Aller Anfang ist schwer! Aber es zahlt sich definitiv aus dran zu bleiben! Es gibt keinen einzigen Nachteil - nur Vorteile!






Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Low carb Cheeseburger Rolle

Zutaten: Für den Teig: 250 g Topfen 20 % 120 g Reibekäse 3 Eier Salz, Pfeffer Für die Fülle: 300 g Faschiertes 120 g Scheibletten Käse 3-4 kleine Gurkerl 1 Zwiebel 50 g Ketchup, zuckerfrei 20 g Senf